Facebook

Martina Karl gefällt

Tierschutzverein Mensch-Tier-Spirits-HelvetiaTierschutzverein Mensch-Tier-Spirits-Helvetia

Besucher:

 

Futterspende Salomonspark, Ligurien, 15.12.2017

 

Wir haben eine halbe Tonne Futter gespendet bekommen. Also dachte ich, jetzt im Winter, Mitte Dezember, der zwar in Ligurien recht milde ist, aber dennoch kalt werden kann, macht es Sinn, das Futter zu den Tieren zu bringen. So zogen Eva und ich also spontan los und brachten das Futter zu Marita und Augusto in den Salomonspark. Wir erfuhren, dass grad einige Tage zuvor ein schweres Unwetter mit starken Stürmen und ganz viel Regen durchgezogen ist. In der Umgebung gab es viele Schäden und der Salomonspark war betroffen, wenn auch nicht so schlimm. Keines der Tiere kam zu Schaden. Ein Dach wurde kurzfristig renoviert, da es wohl erneut sehr schlechtes Wetter geben soll.

Wir brachten also das Futter, besuchten eine Katzenfutterstelle unten im Ort, besuchten die Tiere im Park, gingen mit ihnen lange spazieren, beschmusten sie alle und trauerten auch um die 4 leider verstorbenen Hunde der letzten Wochen. Tiere aus Versuchslaboren sind leider krank und haben durch die Versuche oft schwere Organschäden. So lange wie sie Lebensqualität und keine Schmerzen haben, kann man ihnen nochmal die Freiheit, die Natur, die Sonne zeigen und ihnen viel Liebe geben. Marita und Augusto tun genau das. Sie versuchen schwere Fälle zu retten und ihnen noch eine schöne Zeit zu geben. Aber auch Tiere aus Canilen nimmt sie auf. Ganz besonders die Fälle, die keine Chance mehr auf ein Zuhause haben, weil sie einfach niemand haben will und oft schon alt sind. Viele von ihnen sind ein ganzes Leben in einem Canile. Das ist unfassbar traurig. Aber Marita und Augusto versuchen gerade diesen Tieren zu helfen. Darum bitten wir auch hier, den Salomonspark zu unterstützen. Entweder direkt oder in unserer Spendenaktion.

Eva und ich nutzen dann noch etwas Zeit für Weihnachtsshopping für unsere Familien und verbrachten noch etwas Zeit am Meer. Alles wurde mit bunten Alpenveilchen geschmückt, so wie bei uns mit dem Weihnachtssternen. Es ist ungewohnt, Weihnachtsgefühle aufkommen zu lassen, wenn es 16° hat alles grün ist und auch blüht, wie z.B. Bougainville an der Via Julia Augusta.

Dann der Schock als ich wieder zuhause war. 1.5m Schnee. Genau in den Tagen wo wir weg waren, hatte es die ganze Zeit geschneit. Wir konnten in der Schweiz wahrlich weisse Weihnachten feiern. Aber so ein laues Lüftchen und die warme Sonne wie an der ligurischen Küste ist auch nicht ohne ;)

Besuch im Salomonspark in Ligurien im März 2017

Eva und ich waren zu Besuch im Salomonspark bei Marita und Augusto. Mit dem Auto voller Spenden waren in 5.5 Stunden am ligurischen Meer. Dieser wunderschön und idyllisch gelegene Gnadenhof für gerettete Tiere aus Versuchslaboren und Canile, aber auch ausgesetzten und misshandelten Tieren, liegt im hügeligen Hinterland bei Imperia. Wir wurden herzlich von Marita und ihrem Mann Augusto aufgenommen, bekocht und versorgt. Diese beiden Menschen haben alles mit sehr viel Liebe und auch Kraft aufgebaut und geben Hunden, Katzen, Meerschweinchen, Labormäusen und auch Hamstern ein neues Zuhause. Die Tiere haben ein Paradies, können sich erholen, gesund werden, aber auch in Würde über die Regenbogenbrücke gehen, wenn die Zeit gekommen ist. Die Tiere die hier her kommen, können ihr Leid hier vergessen und sie können auf dem grossen Gelände mit Gehegen, Hütten, Häuschen, Ecken und Nischen in Frieden und Sicherheit leben. Sie werden fachmännisch und vor allem liebevoll versorgt. Kein Weg ist Marita zu weit, kein Kampf um ein Tier zu hart. Marita kämpft für die armen ausgesetzten, in die furchtbaren Canilie abgeschobenen, vernachlässigten aber auch durch Tierversuche in Laboren misshandelten und weggeworfenen Seelen. Eva und ich haben uns umgeschaut und wir sind überzeugt, dass es den Tieren dort gut geht.

Im Frühling geht es wieder zu Marita und Augusto und wir freuen uns sehr, alle gesund und munter wieder zusehen.

Wir möchten Marita und ihre Tiere weiterhin unterstützen und sie auch bald wieder besuchen. Es fehlt ja immer wieder an allem Möglichen wie noch Baumaterial, Hütten, Futter und vieles mehr. Aber auch Geld für den Tierarzt, Kastrationen, Impfungen und eventuelle Op´s fehlen immer wieder. Wer Marita und Augusto unterstützen und helfen möchte, kann dies mit Sach- aber auch Geldspenden tun.

Wir bedanken uns von Herzen im Namen von Marita und Augusto und all ihren grossen und kleinsten Fellnäschen.